Anhang an (I/B9): Uhren im Vergleich

Uhren wissen nichts und messen nichts, sondern zeigen nur an
-  Uhren sind Zeitzeiger  -

die Sonnenuhr

Steine-Hönig Wiener Neustadt
Steine-Hönig Wiener Neustadt
auf der Sonnenuhr kann man auf einer Skala den Stand der Sonne ablesen und sonst nichts

die analoge 24h-Uhr


kreativ-exklusiv.de
auf der Nordhalbkugel bildet der Stundenzeiger - kontinuierlich auf- u. absteigend - den Sonnengang nach
hält man ihn in Richtung Sonne, dann weiß man die Himmelsrichtungen
da 6 = Osten, 12 = Süden, 15 = Südwest usw.

die digitale Uhr

Greenwichzeit für Mitteleuropa
man achte auf die Sekunde die Uhr addiert die genormten Sekunden und zeigt, was sich daraus kalendarisch ergibt (die Sekunde = Maßeinheit der Dauer)

-  Uhren geben als Zeitzeiger Zeitpunkte  -
Das ist alles, was man über den Sinn von Uhren wissen muss und wissen kann!
Messen müssen wir schon selbst: die Dauer als die Differenz zweier Zeitpunkte.


aus "Fünfzig Jahre Atomsekunde"
"Einige Jahrtausende Sonnenuhren, einige Jahrhunderte Pendeluhren, rund ein Jahrhundert Quarzuhren,
fünf Jahrzehnte Atomuhren, die alle zehn Jahre zehnmal genauer werden – so sieht ganz kurz gefasst der Zeitstrahl der Zeitmessung aus."
Haha! Das ist "ganz kurz gefasst" die Geschichte der Uhr!

Die Zeit ist als Maß der Dauer eine von Menschen gesetzte Messgröße mit der vergleichend gemessen wird!
Was ist daran so schwierig zu verstehen???
Natürlich muss man dazu in der Lage sein, Uhr und Zeit zu unterscheiden.
Und es gibt keinen sinnvollen Messvorgang, wenn Maßeinheiten nicht unveränderlich sind.


s. auch die Sentenz vom Oktober 2017 "Zeit und Uhr"
zum Vorwort von (I/B9)