Heilbronn auch eine Bergbaustadt

ebenso meine Heimatstadt Hettstedt


Einer der Höhepunkte des Jahres 2010 in Heilbronn war der 4. Bergmannstag am 1. August mit großem Umzug von 50 Bergmannsvereinen und ca. 900 auch ehemaligen Knappen anlässlich des 125. Jubiläums des Bergmannsvereins Heilbronn und der Salzförderung im hiesigen Salzbergwerk. Gerade erst hatte ich Heilbronn als Bergbaustadt erwähnt - schon demonstriert sie, dass sie eine ist. Nachdem auf dem Marktplatz ich immer mehr Vereine auch aus anderen Bundesländern vorbeiziehen sah, fragte ich mich, ob wohl auch welche aus meiner Heimat, dem Mansfelder Land in Sachsen-Anhalt dabei wären - und schon waren sie da: aus Eisleben, Mansfelder Land und Sangerhausen (alles ehem. Kupferschieferbergbau), was mich sehr berührte. Der Sprecher erwähnte eigens, dass dort die Kumpels besonders hart arbeiten mussten, nämlich liegend, da das Erz nur in niedrigen Flößen zu finden war. Eine derartige Begegnung mit Menschen meiner Heimat konnte ich so wohl nur in Heilbronn erleben: Es war wieder einer meiner unverhofften magischen Heilbronner Momente, ein Ereignis, das so schnell nicht wiederkommen wird und bestimmt nicht zu meinen Lebzeiten.
     Mein Geburtsort Hettstedt am Ostrand des Harzes zum Mansfelder Land gehörend wurde einst von 2 namentlich bekannten Bergleuten gegründet - Hettstedt = Hüttenstadt - und war bis in die 70er Jahre vom Bergbau- und Hüttenwesen geprägt. Was in Heilbronn der Schilfsandstein ist im Mansfelder Land der rote Buntsandstein. Die Bezeichnung "Rotliegendes" wurde sogar zum Fachbegriff in der Geologie. Meine Mutter stammte aus einer Bergmannsfamilie. Einen Bruder von ihr hatte ich noch als Bergmann erlebt. Andere Verwandte und Bekannte arbeiteten bis zum Ende der DDR "auf der Hütte". (Da hatte es die Knappschaft als Krankenversicherung - die ich nur jeden empfehlen kann - leicht, mich vor Jahren als Mitglied zu werben.) Hier einige Fotos vom Umzug der Bergleute. Aufnahmen von den Mansfelder Bergleuten konnte ich leider keine machen, da mein Film voll war. Ich hatte ja nicht mit ihnen gerechnet.

Foto H.Hille
an der Spitze der Bergmannsverein Heilbronn GLÜCK AUF von 1885 mit eigener Kapelle

Foto H.Hille
Landesverband der Bergmannsvereine BW

Foto H.Hille
Einzug der Vereine auf dem Heilbronner Marktplatz

Foto H.Hille
OB* (in weiß) und Ehrengäste auf dem Rathausbalkon bei der Begrüßung der durchziehenden Vereine
je höher der Federbusch desto höher der Rang seines Trägers
*OB Helmut Himmelsbach, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Südwestdeutschen Salzwerke AG

Foto H.Hille
Salzsieder aus Schwäbisch Hall in der Kirchbrunnenstraße auf dem Marsch zum Festplatz

Foto H.Hille
auch Bergmannsvereine aus dem Elsass waren da

© HILLE 2010

Inhaltsverzeichnis "Literarisches sowie Archäologisches und Bildreportagen"
ggf. Menue dazu wählen, dann im linken Menue auf "L.Literarisches u.a." gehen


zurück weiter zurück zum Seitenanfang